TimeOut

…ein Projekt für schulische Inklusion.

Timeout [Auszeit] ist eine zeitlich begrenzte Phase,
die den regulären Ablauf unterbricht,
um allen Beteiligten die Möglichkeit zu bieten
die Taktik an die Gegebenheiten anzupassen.


TimeOut – Für wen?
Trotz der Inklusion fällt es einigen Kindern schwer ohne individuelle Unterstützung angemessen am Schulalltag teilzunehmen. Massive Störungen des Unterrichts und verschiedene Grenzüberschreitungen sind keine Seltenheit.Eine mögliche Folge ist der Ausschluss dieser Kinder.

Das gemeinsame Anliegen der Interventionen des TimeOut-Teams setzt den Fokus auf die ganzheitlich begleitete Förderung des Potentials des Lernenden.
Hierbei sind die intensive Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten sowie die zielorientierte Beratung der Stammschule genauso wichtig wie die enge Begleitung des jeweiligen Kindes.

Ziel dieses Prozesses ist eine zeitnahe Rückführung der Lernenden an ihre Stammschule und die Befähigung einer konstruktiven Teilhabe.

Zugangskriterien:
• Kooperation mit dem HARBUS
• Bescheid über Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung im Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung
• Information und Einwilligung der Erziehungsberechtigten zur Maßnahme (im Rahmen einer pädagogischen Konferenz)
• Formular: Anmeldung zur Aufnahme im TimeOut-Projekt

Personelle Struktur:
• Sozialpädagogen, Förderschullehrkraft, Bufdi
• Zusammenarbeit beider TimeOut-Gruppen
• Zusammenarbeit mit HARBUS
• Supervision

Inhaltliche Strukturen:
• Unterrichtsmaterial von der Stammschule
• individuelle Anpassung
• Schwerpunkte: individuelle Förderung, soziales Lernen, Selbstorganisation, (Selbst)Reflexionsfähigkeit erhöhen